Archiv - hier finden Sie die älteren Beiträge der Rurbik Aktuelles

OB reagiert auf offenen Brief der Überparteilichen Bürgergemeinschaft

Der Oberbürgermeister der Stadt Dachau hat uns zeitnah auf den Offenen Brief vom 07.12.2017 geantwortet. Ein erster Schritt in die richtige Richtung  ist aus unserer Sicht getan, es wird im ersten Halbjahr 2018 eine offene Debatte im Familien- und Sozialausschuss geben. Insbesondere die durch Rainer Rösch angeregte interne und freiwillige Tauschbörse wird genauer betrachtet werden.

Antwortschreiben offener Brief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.2 KB

Die Süddeutsche Zeitung hat in Ihrer Online-Ausgabe vom 20.12.2017 einen Bericht über das nicht ganz einfach zu lösende Problem, dass Sozialwohnungen und die in Ihnen lebenden Bewohner nicht (mehr) zusammenpassen, geschrieben.

Offener Brief der ÜB an den Oberbürgermeister zu den Sozialwohnungen in Dachau

Die ÜB-Fraktion hat sich mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Florian Hartmann zur Situation von Sozialwohnungen in Dachau gewandt. Die Stadtbau GmbH Dachau hat als kommunale Wohnungsbaugesellschaft seit ihrer Gründung im Jahr 1961 bis zum 31.12.2016 stolze 1.156 Mietwohnungen fertiggestellt.

 

Die ÜB steht zum Ziel, weiterhin möglichst viele neue Wohnungen durch die Stadtbau errichten zu lassen. Parallel dazu soll aber auch diskutiert werden, welche Verbesserungen möglich sind, dass berechtigte Dachauerinnen und Dachauer möglichst schnell an eine Sozialwohnung kommen … nicht nur an irgendeine, sondern auch eine von der Größe her passende. Da dieses Thema bereits wiederholt im Stadtrat und den zuständigen Ausschüssen behandelt wurde, hoffen wir, dass wieder Bewegung in die etwas festgefahrene Diskussion kommt.

Haushaltsrede von Fraktionsvorsitzenden Rainer Rösch (12.12.2017)

Der ÜB-Fraktionsvorsitzende Rainer Rösch stimmte, wie auch die anderen ÜB-Stadträte dem Haushaltsentwurf für das Haushaltsjahr 2018 zu, nicht ohne in seiner Rede zum Haushaltsentwurf auch auf die aus ÜB-Sicht bestehenden Schwachpunkte hinzuweisen.

 

So gibt es weiterhin kein Gewerbesteuerentwicklungskonzept, was jedoch dringend benötigt würde um die Einnahmesituation der Stadt Dachau zu verbessern.

"Momentan leben wir von positiven Einmaleffekten und der Hoffnung, dass die Konjunktur intakt bleibt. Das ist auf Dauer zu wenig, wir müssen das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen."

Die vollständige Rede können Sie hier herunterladen.

Pressebericht der SZ Dachau über die Haushaltsdebatte (14.12.2017)

 

Die Süddeutsche Zeitung hat in der Ausgabe vom 14.12.2017 eine Zusammenfassung der Haushaltsreden in der Debatte vom 12.12.2017 veröffentlicht.

 

Fraktionsvorsitzender Rainer Rösch und die Positionen der ÜB Dachau werden als sachlich und fundiert wahrgenommen.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Sparkassenfusion - Dachau bekommt die meisten Anteile (Artikel vom 08.12.2017, Dachauer Nachrichten)

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Vortände der Sparkassen Dachau, Fürstenfeldbruck und Landsberg-Dießen offiziell die Berechnungen der Anteilsverhältnisse ihrer Träger an einer fusionierten Sparkasse bekannt gegeben.

Den Artikel finden Sie unter diesem Link.

ÜB trauert um Gunter Fill

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der bekannte Dachauer Architekt Gunter Fill ist in der vergangenen Woche im Alter von 75 Jahren plötzlich verstorben.

Die Überparteiliche Bürgergemeinschaft Dachau (ÜB) verliert mit Gunter Fill eines ihrer langjährigsten Mitglieder. Gunter Fill trat 1964 als junger Mann in die damals noch lose organisierte Wählergemeinschaft ein.

 

Zusammen mit seinem Vater, dem ÜB-Stadtrat Karl Fill, trug er maßgeblich dazu bei, dass der parteilose Dr. Lorenz Reitmeier 1966 als gemeinsamer Kandidat von ÜB und CSU zum Ersten Bürgermeister in Dachau gewählt wurde. Obwohl der Vorsprung hauchdünn war, galt die Wahl des Regierungsrats Dr. Reitmeier als kleine Sensation, da er den amtierenden Bürgermeister Xaver Böck nach nur einer Legislaturperiode ablösen konnte.

 

Die ÜB gewann – wiederum Dank des großen Engagements von Karl und Gunter Fill – bei der Stadtratswahl einen Sitz dazu und zog 1966 mit vier Stadträten in das auf nunmehr 32 Personen umfassende Gremium ein. Dies legte den Grundstein für die ununterbrochene Stadtratszugehörigkeit der ÜB in Fraktionsstärke bis zum heutigen Tage.

 

Gunter Fill wurde 2009 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ÜB für seine 45-jährige Mitgliedschaft feierlich geehrt, fünf Jahre später für 50 Jahre im Verein. Der ÜB stand er über Jahrzehnte als verlässlicher Ratgeber, gerade in schwierigen Situationen, treu verbunden zur Seite. Das Mitgefühl der Mitglieder des Vereinsvorstands und der Stadtratsfraktion gilt seiner Familie.